Lüftungsanlagen

Bis zu 30 % Förderung einer Lüftungsanlage – Mit Fördermitteln zu mehr Effizienz und niedrigeren Kosten.
Steigerung der Wirtschaftlichkeit von RLT Lüftungsanlagen durch Fördermittel. Jetzt auch für Neuanlagen im gewerblichen Neubau!

Tilgungszuschuss für Ihr Projekt

Sie investieren zukünftig in eine neue Lüftungsanlage mit oder ohne Wärmerückgewinnung durch Neubau oder Erweiterung, möchten eine bestehende Lüftungsanlage erneuern oder diese energieeffizient sanieren? Zugleich sind Sie ein gewerbliches Unternehmen?

Sollten diese beiden Punkte auf Sie zutreffen, ist die Grundlage für die Förderung Ihres Vorhabens geschaffen. Melden Sie sich bei uns und wir prüfen aus technischer Sicht Ihr Vorhaben auf Förderfähigkeit, kostenlos. Der nicht rückzahlbare Tilgungszuschuss aus der BAFA Förderung Querschnittstechnologien beträgt bis zu 100.000 Euro. Ein Förderkredit der KFW Bank ist auch möglich, wird aber sehr selten in Anspruch genommen.

Welche Branchen erhalten Fördermittel für eine RLT Lüftungsanlage

Eine Förderung für Lüftungssysteme und Abluftanlagen können Unternehmen aller Größenklassen beantragen, wobei kleine und mittlere Unternehmen KMU einen höheren Fördersatz erhalten. Beispielhafte Branchen, die Fördermittel erhalten können sind:

  • Einzelhandel mit raumlufttechnischen Anlagen – RLT zentrale Lüftungsanlage
  • Unternehmen mit Bürogebäuden und Anlagen zur Raumluftkonditionierung
  • Industriebetriebe mit Hallenlüftungssystemen, Absaug und Abluftanlagen
  • Lüftung im Hotel- und Gaststättengewerbe, Imbiss, Gastro
  • Reinraumanlagen – Unternehmen im Bereich der Reinlufttechnik

Kontaktieren Sie uns:


Die BAFA Förderung Querschnittstechnologien kann folgende Anlagenbestandteile der Lüftungsanlage umfassen:

  • Einsatz hocheffizienter Ventilatoren im Lüftungsgerät = Zuluft und Abluft
  • Drehzahlregelung / Frequenzumrichter
  • Einsatz hocheffizienter Wärmetauscher zur Wärmerückgewinnung in RLT raumlufttechnischen Anlagen
  • Steuerungs- und Regelungstechnik inkl. zugehörigen Sensoren wie Temperatur- und Luftqualitätsfühler
  • Anlagenperipherie wie Lüftungskanäle bzw. das ganze Lüftungskanalsystem, Lüftungsklappen, Filter, etc.

Die Energieberatung für die Erstellung eines Energiekonzept und der möglichen Baubegleitung / Umsetzungsbegleitung wird entweder mit 60 % oder 80 % im Rahmen einer Energieberatung Mittelstand gefördert.

Nicht gefördert werden alle Anlagenbestandteile die zur Wärme- und Kälteversorgung benötigt werden sowie deren systemische Einbindung. Somit wird die Einbindung einer Heizung, Klimaanlage, Kraft Wärme Kopplung KWK oder eine Wärmepumpe nicht förderfähig. Weiterhin ist die Kombination mit einem KFW Förderkredit inklusive Tilgungszuschuss nur begrenzt möglich.

Dezentrale Lüftungsanlagen im Rahmen einer KFW Förderung Effizienzhaus für eine kontrollierte Wohnraumlüftung oder Wohnungslüftung für Privatkunden ist auch kein Bestandteil dieser Förderung.

Die Förderbedingungen unterscheiden zwischen nachfolgenden zwei Projektarten. Die Höhe der Zuwendung beträgt

  • 30 % der zuwendungsfähigen Ausgaben für KMU,
  • 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben für sonstige und große Unternehmen.

Einzelmaßnahme in Lüftungsanlagen

Die Einzelmaßnahme erlaubt den Ersatz oder die Neuanschaffung von Ventilatoren, Drehzahlregelung/Frequenzumrichter und der Wärmerückgewinnung. Mindestinvestition sind dabei 2.000 Euro, der maximale Zuschuss beträgt 30.000 Euro.

Optimierung technischer Systeme – BAFA Querschnittstechnologien

Bei der Optimierung technischer Systeme – Querschnittstechnologien sind die Neuanschaffung sowie Ersatz– und Erweiterungsinvestitionen für Lüftungsgeräte förderfähig. Das heißt, es können auch Luftkanalsystem, Lüftungsklappen, Volumenstromregler, Regelungstechnik, Abluftsysteme etc. zusätzlich gefördert werden. Die Mindestinvestition liegt bei 20.000 Euro netto und der maximale nicht rückzahlbare Zuschuss beträgt 100.000 Euro. Grundlage ist immer ein Energieeinsparkonzept eines Energieberater, womit bei Ersatz- und Erweiterungsmaßnahmen in dem Lüftungsgerät und Abluftanlagen eine Energieeinsparung von mind. 25% nachzuweisen ist und bei Neuanschaffungen bzw. Neubau die Einhaltung der geforderten Energieeffizienzwerte.

Förderfähig sind einzelne oder mehrere Investitionen eines Antragstellers zum Ersatz oder der Neuanschaffung von Lüftungstechnik bzw. der Ventilatoren und Wärmerückgewinnung. Hier ist es nicht relevant, ob es sich um einen Neubau oder einer Altbausanierung handelt. In vielen Neubau Gebäuden mit einer zentrale Lüftungsanlage mit einem Wärmetauscher für die Einhaltung der Energieeinsparverordnung EnEV unumgänglich. Somit werden auch die Wärmeverluste durch eine reine Abluftanlage oder Abluftsysteme vermieden.

Im Rahmen der Optimierung technischer Systeme – Querschnittstechnologien wird der Ersatz und die Erneuerung von zentralen Lüftungsanlagen sowie des technischen Systems, in die sie eingebunden ist, ab einem Investitionsvolumen von 20.000 Euro gefördert. Die Optimierung technischer Systeme umfasst dabei ausschließlich Anlagen bzw. Anlagenteile, die dazu beitragen, die Energieeffizienz eines technischen Systems unter Nutzung hocheffizienter Komponenten zu verbessern. Die Optimierungsmaßnahmen sind nur förderfähig, wenn eine Endenergieeinsparung von mindestens 25 % gegenüber dem Ist-Zustand des jeweiligen technischen Systems erzielt und durch ein Energieeinspar- bzw. Abwärmekonzept durch einen Energieberater nachgewiesen wird.

Gefördert wird darüber hinaus die Neuinstallation von Lüftungsanlagen oder reinen Abluftanlagen einschließlich der für die Einbindung in ein technisches System erforderlichen Anlagenteile ab einem Investitionsvolumen von 20.000 Euro bzw. ohne Einbindung in das technische System ab 2.000 Euro. Voraussetzung einer staatlichen Förderung ist der Nachweis, dass die neuen Anlagen bzw. Anlagenteile im Sinne des Merkblattes aus dem BAFA Förderprogramm Querschnittstechnologien hocheffizient sind.

Antragsberechtigt für die BAFA Förderung für Lüftungsanlagen, Lüftungsgeräte und Abluftanlagen sind:

Unternehmen der gewerblichen und industriellen Wirtschaft mit einer Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland.

Die antragsberechtigten Größenklassen für die BAFA Förderung Lüftungsanlagen sind wie folgt aufgeteilt:

Kleine und mittlere Unternehmen KMU: Weniger als 250 Mitarbeiter in Vollzeit und einen Netto-Jahresumsatz von unter 50 Mio. Euro oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Mio. Euro Netto

Sonstige Unternehmen: Bis 500 Mitarbeiter in Vollzeit und unter 100 Mio. € Nettoumsatz

Große Unternehmen: Mehr als 500 Mitarbeiter in Vollzeit

Antragsteller müssen eine Gewerbeanmeldung vorweisen können, im Handelsregister oder in der Handwerksrolle eingetragen sein.

Technische Anforderungen an die Lüftung:

Die technischen Anforderungen werden in einem extra Merkblatt zu der Richtlinie festgehalten und können über die Webseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BAFA heruntergeladen werden. Auf Anfrage können wir Ihnen dieses auch gerne zur Verfügung stellen.

Mindesteffizienz der Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung WRG

Die Mindesteffizienz bei der Sanierung oder Neuanlage wird ebenfalls in einem extra Merkblatt des BAFA festgehalten. Bei der Optimierung technischer Systeme – Querschnittstechnologien muss eine Mindestenergieeinsparung von 25% durch einen zugelassenen Energieberater oder Sachverständigen bestätigt werden.

Wir zeigen Ihnen Ihre Optimierungspotentiale verständlich und transparent auf und beraten Sie für weitere Fördermöglichkeiten. Vereinbaren Sie jetzt Ihren unverbindlichen Termin mit uns.

Interesse?


Full-Service-Leistung – So gehen wir vor:

Wir machen die Arbeit, Sie profitieren! Konzentrieren Sie sich auf Ihr Tagesgeschäft, wir machen den Rest.

  1. Kostenlose Projektprüfung und Erstgespräch
    der Fördermöglichkeiten
  2. Bewertung der Förderchancen
  3. Vertragsabschluss und Beantragung der Fördermittel
  4. Begleitung und Unterstützung im Projekt
  5. Nachweisverfahren und Auszahlung Förderung durch die Behörde.
Lüftungsanlagen